Neuigkeiten

Ernste Corona-Lage in Bräunlingen

Freitag, 07. Mai 2021

Steigende Corona-Zahlen in Bräunlingen / Kindergarten bleibt vorsorglich weitere Woche zu / Testpflicht für KITA-Kinder / Spielplätze werden geschlossen

Seit Mitte/Ende April ist in Bräunlingen ein starker Anstieg der Corona-Zahlen zu verzeichnen. Um den Anstieg zu bremsen wird die Stadtverwaltung in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt weitere Maßnahmen ergreifen. Hierzu gehört, dass der städtische Kindergarten vorsorglich eine Woche länger geschlossen bleibt, die Absage von Gottesdiensten sowie die Schließung von Spielplätzen. Auch werden die örtlichen Firmen und Betriebe sensibilisiert, die Mitarbeiter-Testungen weiterhin konsequent durchzuführen.

„Die Lage ist leider sehr ernst. Innerhalb von zwei Wochen haben wir rund 100 Corona-Fälle zu verzeichnen gehabt. Unser gemeinsames Ziel ist es die Zahl der Neuinfizierten schnellstmöglich zu senken, damit nicht noch härtere Maßnahmen durch das Gesundheitsamt drohen“, so Bürgermeister Micha Bächle. „Wir haben in den vergangenen beiden Wochen schon viele Maßnahmen umgesetzt, doch die Ausbrüche waren zu massiv und weit verbreitet. Auch greifen die Maßnahmen nur zeitverzögert. Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger um Unterstützung in dieser ernsten Lage und auch um Verständnis für weitergehende Maßnahmen“. Gleichzeitig wünscht Bächle allen erkrankten eine schnelle Genesung. Ihm tue es auch leid, dass Maßnahmen wie die Spielplatz- oder Kindergartenschließung Kinder treffen würden. Daher sollten diese Maßnahmen so kurz als möglich ausfallen.

Was wird nun zusätzlich gemacht?
Kindergarten. Im Landkreis wird ab kommenden Montag eine Testpflicht für Erzieher und Kinder (ab 3 Jahren) in den Kindertageseinrichtungen eingeführt. In Bräunlingen bleibt der städtische Kindergarten vorsorglich eine weitere Woche zu, ebenso eine Krippengruppe, deren Kinder nun am Montag aus der Quarantäne zurückgekehrt wären. Zusätzlich wird auch ein Testangebot in der Krippe für Kinder unter 3 Jahren geschaffen. Auch in den katholischen Kindergärten wird umfassend getestet. Landkreisweit sind immer mehr Kindergärten von Corona-Ausbrüchen betroffen, aktuell sind 13. Die Stadt hat zudem eine verschärfte Maskenpflicht im Kindergarten aber auch in den übrigen Betriebsteilen angeordnet. Die städtischen Mitarbeiter und Erzieher können sich zudem seit März zwei Mal pro Woche in einem eigenen Testzentrum der Stadt testen lassen.

Spielplätze/Sportplätze/Aufenthaltsbereiche. Ab diesem Samstag werden die Spielplätze in Bräunlingen und den Stadtteilen geschlossen. Auch der bislang erlaubte Sport zu zweit auf dem Sportplatz wird für die kommenden beiden Wochen ausgesetzt. Die Bänke rund um den Zähringerplatz, die an schönen Sonnentagen zum Verweilen einladen werden ebenfalls gesperrt.

Gottesdienste. Auf Bitten der Stadtverwaltung fanden am vergangenen Wochenende und finden auch an diesem Wochenende keine Gottesdienste statt.

Firmen und Betriebe. Mittlerweile sind auch zahlreiche Corona-Fälle in Firmen und Betrieben zu verzeichnen. Aus diesem Grunde hat die Stadtverwaltung die betroffenen Firmen- und Geschäftsinhaber kontaktiert und sensibilisiert, die Mitarbeitertestungen ebenfalls weiterhin konsequent durchzuführen und verstärkt auf die Abstands- und Hygieneregelungen zu achten, das Personal entsprechend zu informieren und kranke bzw. symptomhafte Personen umgehend einer PCR-Testung zuzuführen.

Was wurde bereits unternommen?
Testzentrum. Seit dieser Woche ist das Testzentrum von der Stadtapotheke in das Foyer der Sporthalle umgezogen. Die Testzeiten wurden massiv ausgeweitet und es kann nun parallel getestet werden.

Absage Gremiensitzungen. Die Gemeinderatssitzung in der vergangenen Woche wurde – obwohl rechtlich möglich – abgesagt, ebenso die Ortschaftsratssitzung in Waldhausen, der Bauausschuss tagt nur digital.

Krisenstab. Seit mehr als einem Jahr gibt es im Rathaus einen Krisenstab. In den letzten Wochen ist dieser bis zu 7 Tage die Woche im Dienst. Hier findet auch eine enge Abstimmung Schulen, Kindergärten und den übrigen Einrichtungen statt. Mit dem Gesundheitsamt finden aktuell mehrmals pro Woche Gespräche statt.

Kontrollen. Das Ordnungsamt führt zudem stichprobenartig telefonische Nachfragen zur Einhaltung der Quarantäne durch. Die Polizei wird in nächster Zeit auch verstärkt Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Verordnung durchführen.

Die Stadtverwaltung appelliert an die Bürgerinnen und Bürger und bittet weiter dringend darum, private Kontakte auf das notwendige Minimum zu reduzieren, konsequent Abstand zu halten und Maske zu tragen. Außerdem sollten Bürger bei den ersten Anzeichen von typischen Symptomen, wie Fieber, Halsschmerzen, Husten, Kopfschmerzen, Durchfall und Frösteln umgehend zu Hause bleiben, ihren Hausarzt telefonisch kontaktieren und einen Test durchführen.

Bürgerhotline beim Landratsamt
Die Hotline für Fragen zur Corona-Verordnung des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis ist unter der Telefonnummer: 07721 913 7670 geschaltet. Fragen können zudem über die Mail: ordnungsamt@Lrasbk.de gestellt werden.

Auch weiterhin ist die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes für gesundheitliche Fragen zum Coronavirus für Bürgerinnen und Bürger unter Telefon: 07721 913 7190 geschalten. Mail: gesundheitsamt@Lrasbk.de. Die Hotlines sind wie folgt erreichbar: montags, dienstags und mittwochs von 8 bis 11.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Donnerstags von 8 bis 11.30 Uhr und von 14 bis 17.30 Uhr. Freitags von 8 bis 11.30 Uhr.

Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung
Für Rückfragen stehen Bürgermeister, Ordnungsamt und Bürgerservice zur Verfügung. info@braeunlingen.de oder 0771/603.