Neuigkeiten

Update 08.06.2020 - Corona-Verordnung private Veranstaltungen erlassen

Dienstag, 09. Juni 2020

Regelungen treten am 09.06.2020 in Kraft

Das Sozialministerium hat die Initiates file downloadCorona-Verordnung private Veranstaltungen erlassen.

Die Verordnung tritt bereits heute (09.06.2020) in Kraft und ist bis zum 31. August 2020 befristet (§ 6).

Die Verordnung regelt die Zulässigkeit von „privaten Veranstaltungen in Räumen, die zu diesem Zweck vermietet oder sonst zur Verfügung gestellt werden, beispielsweise Restaurants, Eventlocations, Vereinsheime oder Gemeindehäuser“ (§ 1 Abs. 1).

Auf Hochzeiten ist der Tanz des Brautpaars erlaubt, wenn die Tanzfläche so bemessen ist, dass mindestens 25 Quadratmeter zur Verfügung stehen und sichergestellt ist, dass zwischen dem Brautpaar und den anderen Teilnehmern dauerhaft ein Abstand von mindestens 2,5 Metern eingehalten wird.

An der Veranstaltung dürfen bis zu 100 Personen teilnehmen (§ 2 Abs. 1).

Wo möglich, soll zwischen Personen, die nicht als Angehörige oder Haushalt privilegiert sind, ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden (§ 2 Abs. 3).

Der Veranstalter hat die Daten der Teilnehmer zu erheben (§ 2 Abs. 4).

Aktivitäten, bei denen eine erhöhte Anzahl an Tröpfchen freigesetzt werden können, sind nicht erlaubt. Als Beispiele werden Singen und Tanzen genannt (§ 2 Abs. 7).

Der Veranstalter hat in einem veranstaltungsspezifischen Hygienekonzept unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten festzulegen, wie die abstrakt genannten Hygienevorgaben konkret umgesetzt werden. Eine unaufgeforderte Vorlagepflicht besteht nicht. Das Konzept muss jedoch den zuständigen Behörden auf Verlangen vorgezeigt werden (§ 2 Abs. 11).

Feiern in einem privaten Garten oder Wohnräumen sind davon nicht betroffen. Hier gelten weiterhin die Regelungen zu Treffen im privaten Raum aus § 3, Absatz 2 der Corona-Verordnung.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/private-feiern-unter-auflagen-wieder-erlaubt/