Neuigkeiten

Neujahrsempfang 2019

Mittwoch, 16. Januar 2019

Der diesjährige Neujahrsempfang der Stadt Bräunlingen fand am Sonntag, 13.01.2019 in der Gauchachalle in Döggingen statt. Ca. 300 Besucher nahmen am Neujahrsempfang der Stadt Bräunlingen teil. Beim Blick auf das Jahr 2019 thematisierte Bürgermeister Micha Bächle vor allem die anstehenden Wohngebiete in Bräunlingen. Anbei ein Auszug aus der Ansprache des Bürgermeisters:

"Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Lieber Bürgerinnen und Bürger,

wir konnten 2018 kleine und große Projekte umsetzen:
In Bräunlingen haben wir das Stadttor saniert und wieder für den Verkehr freigegeben. Der FC Bräunlingen mit dem Zuschuss der Stadt von 100.000€ den Sportpark umgesetzt. Mit dem Zuschuss der Stadt von 580.000€ wurde mit dem Bau einer zusätzlichen Kinderkrippe im katholischen Kindergarten begonnen. In Döggingen haben die Bauarbeiten für die Elektrifizierung der Höllentalbahn begonnen.

In Unterbränd haben wir die Brändbachhalle wie von im Januar versprochen pünktlich zum Annafest eröffnet. Das schnelle Internet haben wir nach Waldhausen und Unterbränd gebracht. In Mistelbrunn haben wir die Kohlwaldquellen saniert und damit die Trinkwasserversorgung für alle Bürger verbessert. In Bruggen haben wir das Dach des Dorftreff saniert. Gleich zu Beginn meiner Amtszeit haben wir im Rathaus Fixkosten reduziert sowie neue Plattformen für den Austausch mit der Bürgerschaft geschaffen. Die Bürgersprechstunden werden sehr gut angenommen, gleiches gilt für unser Anregungs- und Beschwerdemangement.

Die Stadt Bräunlingen ist 2018 wieder gewachsen. Es freut mich, dass sich die Einwohnerzahl von 5908 auf 5948 Personen erhöht hat. Die 6000 Einwohnermarke ist unser Ziel für 2020. Das Thema Windkraft war sicher eines der dominierenden Themen in 2018. Mein Ziel war es hier von Anfang an, die Bürger umfassend zu informieren und mitzunehmen. Es war klar, dass manche mit Windkraft Risiken und manche damit Chancen verbinden. Daher war meine die Devise negative Auswirkungen auf die betroffenen Bürger zu begrenzen. Der Bürgerentscheid im Oktober hat die Position des Gemeinderates zur Verpachtung der städtischen Flächen unter Auflagen bestätigt. Dieser ist die Maßgabe für das Projekt. Wir haben die letzten Wochen genutzt um die Vertragsverhandlungen in diesem Sinne weiterzuführen. Gründlichkeit geht hier vor Schnelligkeit. Der Gemeinderat wird sich in einer der nächsten Sitzungen damit beschäftigen.

Das Jahr 2018 war für die gesamte Stadtverwaltung ein sehr arbeitsreiches Jahr. Besonders gefordert waren das Bauamt und das Rechnungsamt aufgrund von längeren Krankheitsfällen, aber auch der Umstellung auf das neue Haushaltsrecht. Das Hauptamt war durch den Bürgerentscheid gefordert.
Ich möchte daher allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus aber auch in den Betriebsteilen recht herzlich danken Vorhaben 2019 – Baugebiete und Erhalt der Infrastruktur Im Jahr 2019 stehen der Erhalt unserer Infrastruktur, aber auch die Schaffung von neuen Bauplätzen im Mittelpunkt. Viele Bürger warten auf neue Bauplätze. 2018 haben wir mit Hochdruck das Baugebiet Bregenberg vorangetrieben. In diesem Jahr wollen wir mit der Erschließung beginnen, so dass ab 2020 mit dem Hausbau begonnen werden kann.

In Waldhausen geht es auch mit großen Schritten voran. Im Februar werden wir im Gemeinderat über die Ausschreibung des Baugebiets entscheiden. Klar ist, dass uns diese Baugebiete personell und finanziell stark fordern. Alleine im Haushalt 2019 sind Kredite von rund 2,6 Millionen Euro für die Baugebiete geplant. Anders als bisher werden diese Kosten nicht über eine externe Finanzierung abgewickelt, sondern sind im Haushalt der Stadt verankert, was auch die hohe Kreditaufnahme erklärt. Die Investition in die Baugebiete, sind aber auch Investitionen in die Zukunft, die vielerlei Rückflüsse für die Stadt ermöglichen. Zum Jahresende steht eine deutliche Verbesserung des Nahverkehrs bei uns an. Mit der Elektrifizierung der Höllentalbahn wird Döggingen und damit Bräunlingen direkt an der S-Bahn nach Freiburg liegen. Gleichzeitig wird es auch neue Busverbindungen in der gesamten Stadt geben. Wir bekommen endlich wieder eine direkte Busanbindung von Döggingen nach Bräunlingen Wehrmutstropfen für uns als Stadt ist, dass wir in Döggingen und in Mistelbrunn für zusammen rund 750.000€ zwei Buswendeplatten bauen müssen. Von den Kosten können wir Stand heute nicht einmal mit 50.000€ Zuschuss vom Land rechnen. Hier hoffen wir auf Nachbesserungen und brauchen Unterstützung!

Wir investieren in unsere Feuerwehr. In diesem Jahr stehen die Planungen für eine neue Gerätehalle für die Feuerwehr in Unterbränd an, so dass wir 2021 auch ein neues Feuerwehrfahrzeug unterbringen können. Damit setzen wir einen großen Schritt im Feuerwehrbedarfsplan um. Die bauliche Situation der Grundschule in Döggingen ist ebenfalls ein wichtiges Thema im neuen Jahr. Mit dem Gemeinderat und Planer machen wir uns hier auf den Weg, um den Schulstandort zu stärken. Mir ist es wichtig, dass die Grundschule in Döggingen ist und bleibt. Es gäbe noch viel zu berichten vom Verkehrskonzept, der Abwasserbeseitigung in der Freiburger Straße bis hin zum Breitbandausbau. In diesem Sinne wünsche ich uns und Ihnen allen ein gutes und erfolgreiches Jahr 2019 und bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

Herzlichen Dank Ihr Micha Bächle, Bürgermeister"