Öffentliche Auslegungen

Bebauungspläne in der Offenlage

Auf Grundlage der §§ 3 und 4 des Baugesetzbuches (BauGB) erfolgt die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden. Die sogenannte Offenlage richtet sich an die Bürger und an Träger verschiedener öffentlicher Belange, z.B. Behörden, Verbände.

Die Entwürfe der Bebauungspläne liegen für die Dauer eines Monats öffentlich im Liegenschaftsamt aus. Während dieser Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werde.

Offenlage Erweiterung Wohngebiet Bregenberg

Öffentliche Bekanntmachung zum Bebauungsplanes „Bregenberg“ nach § 3 Abs. 2 BauGB und § 4 Abs. 2 BauGB

In der Sitzung vom 21. März 2019 erfolgte der Beschluss über den Entwurf der Planung, der Beschluss über die Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB und der Beschluss über die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 2 BauGB.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes ergibt sich aus dem zeichnerischen Teil (s. unten).

Ergänzend sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

  • Umweltbericht mit Informationen und Aussagen zu den Schutzgütern Mensch, Tiere, Pflanzen, Boden und Fläche (Geologischer Untergrund, Bodennutzung, Landwirtschaftliche Wertigkeit, Altlasten, Geogene Bodenbelastungen und Bodendenkmale), Wasser (Grundwasser, Oberflächenwasser, Wasserschutz- und Überschwemmungsgebiete), Luft und Klima, Stadt- und Landschaftsbild, Arten und Biotope, Kultur- und Sachgüter sowie Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und Ausgleich nachteiliger Auswirkungen einschließlich Eingriffs-/Ausgleichsbilanzierung und Ausgleichsmaßnahmen

  • Schalltechnische Untersuchung mit Informationen zu den Auswirkungen von Gewerbelärm, Verkehrslärm und Sportanlagenlärm auf die schutzwürdigen Nutzungen (Wohnen) im Plangebiet einschließlich entsprechender Maßnahmen

  • Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag Avifauna mit Informationen zum Vorkommen von geschützten Arten (Vögel) mit entsprechenden Maßnahmen zur Vermeidung von artenschutzrechtlichen Konflikten

  • Natura 2000 Vorprüfung mit Informationen zur Wirkung des neuen Plangebiets auf das angrenzende Natura 2000 Gebiet Nr. 8017-441 „Vogelschutzgebiet Baar“

  • Orientierende Geotechnische Untersuchung mit Informationen zur geotechnischen Erkundung der Untergrund- und Grundwasserverhältnisse für die Erschließung des Baugebiets „Bregenberg“

  • Orientierende Kampfmittelvorerkundung mit Informationen zur Kampfmittelbelastung

  • Stellungnahmen der Behörden zu den Themen Naturschutz, Artenschutz, Natura-2000-Verträglichkeit, Wohndichte, Energieversorgung, Naturschutzrechtlicher Ausgleich, Landschaftsbild, Baumpflanzungen, Niederschlagswasserbeseitigung, Schmutzwasserbeseitigung, Bodenschutz, Umgang mit Bodenmaterial, schädliche Bodenveränderungen / -belastungen, Gewässern, Grundwasser, Wasserschutzgebieten, Versiegelungen, Geländemodellierung


Anlass der Planung:
Die Stadt Bräunlingen verfügt über keine freien Wohnbaugrundstücke mehr.

Erfordernis der Planaufstellung:
Die Lage im Naturpark Südschwarzwald bescherte der Stadt Bräunlingen das Prädikat „Staatlich anerkannter Erholungsort“.

Zudem sorgt eine starke Gewerbestruktur für eine gute Arbeits- und Ausbildungssituation. Das rege Kulturleben rundet das Gemeindebild ab und macht Bräunlingen zu einem beliebten Wohnort und Ziel für Gäste im touristischen Bereich. Diese günstigen Standortfaktoren haben dazu geführt, dass sich Bräunlingen dynamisch entwickelt hat. Der Bedarf an Wohnbauland ist aktuell sehr groß.

Es ist Aufgabe einer Gemeinde, im Rahmen der Bauleitplanung, darauf hinzuwirken, dass eine geordnete städtebauliche Entwicklung gewährleistet wird. Ebenso sollen wirtschaftliche und soziale Belange der Bevölkerung berücksichtigt werden. Die Nachfrage nach Bauplätzen kann von der Gemeinde mit den vorhandenen Flächen nicht gedeckt werden. Die Gemeinde verfügt über eine ausreichende Infrastruktur, die die Grundversorgung der Bevölkerung sicherstellt. Mit dem Gebiet Bregenberg soll der Nachfrage nach Bauland abschnittsweise entsprochen werden und somit bauwillige Bürger an die Stadt Bräunlingen gebunden werden. Da für diese Fläche kein Planungsrecht besteht, ist es erforderlich, Baurecht durch ein Bebauungsplanverfahren zu schaffen.

Lage und Abgrenzung des Geltungsbereichs:

Das Planungsgebiet liegt am nordöstlichen Ortsrand, an einem Südhang, von Bräunlingen. Derzeit wird das Gelände landwirtschaftlich genutzt. Das Gelände steigt von Süd nach Nord um bis zu 30,0 m an.

Die Öffentlichkeit kann sich im Rathaus Bräunlingen, Kirchstraße 10, Zimmer 15 während den üblichen Dienststunden über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und sich innerhalb einer Frist

vom 23. April 2019 bis einschließlich 31. Mai 2019

zur Planung schriftlich oder mündlich zur Niederschrift äußern.



Es wird weiter darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Bräunlingen, den 16. April 2019
Micha Bächle
Bürgermeister

Unterlagen zur Offenlage zum Download als pdf-Datei:

Initiates file downloadBegründung
Initiates file downloadTextteil
Initiates file downloadZeichnerischer Teil
Initiates file downloadUmweltbericht
Initiates file downloadSchalltechnische Untersuchung
Initiates file downloadArtenschutz
Initiates file downloadGeotechnische Untersuchung
Initiates file downloadOrientierende Kampfmittelvorerkundung

Ansprechpartner

Stadtbauamt Bräunlingen
Bauamtsleiterin Antje Krotzinger
Kirchstraße 10
78199 Bräunlingen
Tel: 0771 603-160
Email: Antje.Krotzinger@braeunlingen.de

Liegenschaftsamt Bräunlingen
Matthias Blenkle
Kirchstraße 10
78199 Bräunlingen
Tel: 0771 603-136
Email: Matthias.Blenkle@braeunlingen.de